WordPress 4.9.6 und GDPR – Brauche ich noch ein Plugin?

WordPress GDPR FAQ Angezeigt: 2361

Mit WordPress 4.9.6 es wurden einige neue Funktionen eingeführt, insbesondere in Bezug auf das GDPR.Im Einzelnen gibt es 3 neue Dinge:

Festlegen einer Datenschutzseite innerhalb von WordPress

Unter Einstellungen > Datenschutz können Sie jetzt Ihre eigene Datenschutzseite einstellen. Oder Sie erstellen eine neue.Dadurch wird auf Ihren Login-/Registrierungsseiten ein Link zu Ihrer Datenschutzrichtlinie hinzugefügt.Dadurch wird auch ein Kontrollkästchen für den Datenschutz bei Kommentarformularen hinzugefügt, bei denen der Benutzer nicht angemeldet ist.

Datenexport-Anforderungen

Unter Werkzeuge > Persönliche Daten exportieren können Sie jetzt Anfragen für Benutzer verwalten, deren Daten Sie exportieren lassen möchten.Wir werden diese in unserem Plugin integrierte Funktionalität verwenden, wenn die Einstellung aktiviert ist (siehe unten)

Anfragen zum Löschen von Daten

Unter Werkzeuge > Persönliche Daten löschen können Sie jetzt Anfragen für Benutzer verwalten, deren Daten gelöscht werden sollen.Wir werden diese in unserem Plugin integrierte Funktionalität verwenden, wenn die Einstellung aktiviert ist (siehe unten)

Unser Plugin verwendet WP-Core-Integrationen

Of course this does not cover all features we offer in our plugin like “Contact DPO”, a nice Privacy Center page or the Cookie Popup. Die Kernfunktionen erlauben es auch nicht, Anfragen von der Front, sondern nur vom Backend aus zu stellen!Aber wir haben WP-Kernfunktionalitäten in unserem Plugin implementiert und werden diese auch nutzen (e.g. für die Anträge). Was Sie tun müssen, ist die Option “Use Wp Core Functions” in den allgemeinen Einstellungen zu aktivieren. Dann werden die gestellten Anträge im neuen Abschnitt “Werkzeuge” gespeichert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.